Fortbildungsreihe 2021 "Gesprächsführung ..."

Fortbildungsreihe "Gesprächsführung als Grundlage helfender Beratung für Mitarbeiter*innen in der familienbezogenen Beratung mit dem Schwerpunkt Beratung Schwangerer" im Jahr 2021 in Chorin (bei Berlin)

Die Veranstaltung ist komplett ausgebucht. Eingehende Anmeldungen werden auf eine Warteliste aufgenommen.

Ziele und Schwerpunkte der Fortbildung:

Im Interesse der Ratsuchenden ist es erforderlich, dass alle Mitarbeiter*innen in Familienberatungs­stellen oder Beratungsstellen mit dem Angebot der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung über fundierte Grundlagen in psychologischer Gesprächsführung verfügen. Diese Fortbildungsreihe wendet sich an mehrere Zielgruppen und wird innerhalb eines Jahres abgeschlossen.

Die Weiterbildung besteht aus 8 dreitägigen Veranstaltungen von Freitagmittag bis Sonntagmittag (je 20 Unter­richtsstun­den).

Sie gliedert sich nach dem in unseren Fortbildungen bewährten "Drei-Säulen-Modell" in

  1. Wissensvermittlung
  2. Themenzentrierte personenbezogene Praxisreflexion
  3. Transfer in die Praxis

Folgende Inhalte werden vermittelt:

  • Soziale Hilfen
  • Das einmalige Beratungsgespräch in der Schwangerschaftskonfliktberatung  
  • Grundlagen sexueller Bildung mit Kindern und Jugendlichen (Teil 1)
  • Gesprächsführung mit Paaren in der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Grundlagen sexueller Bildung mit Kindern und Jugendlichen (Teil 2)
  • Grundlagen der Krisenintervention  
  • Gesprächsführung bei der Thematik Pränataldiagnostik  
  • Migrations- und kultursensible Beratung
  • Adoption und Vertrauliche Geburt

Die Teilnehmer*innen erhalten je Wochenende eine Teilnahmebestätigung. Teilnehmer*innen, die an allen 8 Wochenenden teilgenommen haben, erhalten zusätzlich ein Fortbildungszertifikat der DAJEB.

Möchten Sie von uns frühzeitig über Fort- und Weiterbildungen informiert werden? Dann senden Sie eine kurze E-Mail an fortbildungen@dajeb.de. Wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf und informieren Sie dann bevorzugt über anstehende Fort- und Weiterbildungen.